Diese Webseite verwendet Cookies.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schiedsrichterobmann-Legende Jürgen Borbet tritt ab

Generationswechsel

Im Frühjahr 2018 hat es bei den Fußball-Schiedsrichtern einen Generationswechsel gegeben. Der langjährige Schiedsrichter-Obmann Jürgen Borbet (79 Jahre jung) hat das Ehrenamt nach 20 (in Worten zwanzig)!! erfolgreichen Jahren an Marvin Graw (23) übergeben.

Eine gute Gelegenheit, auf zwei Jahrzehnte Tätigkeit als Schiedsrichter-Obmann zurückzublicken.

Die Bedingungen waren nicht schlecht, als Jürgen Borbet 1998 das Amt des Obmanns übernehmen „musste“, da der Vorgänger Carsten Moll ins Ausland ging. Wir waren damals eine kleine, verschworene Truppe mit Leidenschaft und Ambitionen. Doch was Jürgen Borbet mit Unterstützung seiner Stellvertretung (Jan Sieler, Carsten Moll und Philipp Steiner) in den Jahren aus der Schiedsrichter-Abteilung unseres Vereins „gezaubert“ hat, sucht in Hamburg seines Gleichen.

Die Zahl der aktiven Schiedsrichter stieg laufend an, von anfänglich 18 auf bis zu 37 Schiedsrichter (2012). Nur Schiedsrichter? Nein, denn in der Sparte sind auch bis zu vier Schiedsrichterinnen gleichzeitig aktiv gewesen (Sandra, Katja, Daniela und Wiebke).

Alle Schiedsrichter/innen wurden von Jürgen ihrem Talent und ihrem Engagement gemäß gefordert und gefördert. Es kommt nicht von ungefähr, dass GWH unter Jürgens Leitung kontinuierlich neue Ligaschiedsrichter hervorgebracht hat und immer noch hervorbringt, die für den Bezirk oder sogar im VSA Hamburg Gespann-Spiele ab Kreisliga geleitet haben oder noch leiten. Die „erfolgreichsten Eigengewächse“ waren Philipp Steiner (SR bis Oberliga, SRA bis Regionalliga), Jan Sieler und Tobias Nawo (jeweils SR bis Verbandsliga, SRA bis Oberliga) sowie Sandra Weiß (Schiedsrichter-Assistentin in der Frauen Regional- bzw. Bundesliga). Als „Einkauf“ Dr. Uwe Strohbach (SR bis Oberliga). Zudem seien die vielen Liga-Schiedsrichter „unter Jürgen Borbet“ genannt: Jens Dahlke, Joscha Gesterding, Moritz Gesterding, Marvin Graw, Wolfgang Hübbe, Hendrik Krumstroh, Lutz Martini, Carsten Moll, Matthias Stenzel, Marco Weber und Harald Witting-Schröder.

Die Zahl der Ansetzungen für den Verein wuchs von Jahr zu Jahr und einige Jahre besetzte die SR-Sparte von Grün-Weiss Harburg im BSA Harburg so viele Spiele wie sonst kein anderer Verein in Harburg. In der Ära von Jürgen Borbet haben zu Spitzenzeiten Schiedsrichter von GWH über 850 Ansetzungen pro Saison wahrgenommen (861 in 2009). Mehrfach haben Gespanne von Grün-Weiss Harburg (mit Beteiligung von Jürgen Borbet) das Endspiel um den renommierten „Harburg Pokal“ mit über 500 Zuschauern geleitet.

Das Kleinfeld-Turnier für Fußball-Schiedsrichter auf dem Sportplatz „Winsener Straße“ von Viktoria Harburg wurde 2003 ins Leben gerufen und über 10 Jahre erfolgreich ausgerichtet. Dass die Schiri-Mannschaft von Grün-Weiss beim eigenen Turnier mehrfach den Titel holen konnte, sei hier nur nebenbei erwähnt.

Besonders hoch anzurechnen ist Jürgen Borbet auch der selbst erlernte Umstieg von der analogen HFV-Info (wöchentliches Info-Heft des HFV mit den Ansetzungen, Strafen, Sportgerichtsurteilen, etc.) auf E-Mails und das elektronische DFBNet im Rentenalter. Mittlerweile erfolgen Ansetzungen und Umsetzungen von Schiedsrichtern ausschließlich elektronisch per Mausklick, was es nicht immer einfacher macht.

Höhepunkt der Amtszeit GWHarburg als „Schiedsrichterfreundlichster Verein“

Der Höhepunkt der Amtszeit von Jürgen Borbet ist und bleibt die Auszeichnung von Grün-Weiss Harburg als „Schiedsrichterfreundlichster Verein“ durch den Hamburger Fußballverband in 2012. Man kann getrost von der Hamburger Meisterschaft unter den Schiedsrichtersparten sprechen und vom „Meisterobmann Jürgen Borbet“.

Es dürfte nicht ansatzweise berechenbar sein, wie viele Stunden, bzw. Tage ja Jahre Jürgen Borbet in seinem Leben mit Spielleitungen, Assistententätigkeiten, Vereins- und BSA-Sitzungen, Telefonaten, etc. verbracht hat. Fast vergessen, nebenbei ist Jürgen Borbet auch mehrere Amtszeiten Mitglied im Vorstand des Bezirksschiedsrichterausschusses (BSA) Harburg gewesen – zuständig für Spielberichte, Schiedsrichterausweise, Statistik, etc.. Bei dieser Gelegenheit ein herzlicher Dank an seine Frau Gudrun, die Jürgen bei seinem sportlichen Engagement immer unterstützt hat.

Lieber Jürgen, wir danken Dir von Herzen für Deinen jahrelangen leidenschaftlichen Einsatz als unser Schiedsrichter-Obmann und freuen uns sehr, dass Du weiterhin zur „Pfeife“ und insbesondere im „Gespann Moll“ zur „Assistentenfahne“ greifst. Mögest Du uns noch lange so fit erhalten bleiben.

Die Fußball-Schiedsrichter von Grün-Weiss Harburg (Carsten Moll)

Impressionen aus der Amtszeit

Mach mit und werde Schiedsrichter

Hier kannst du zu uns Kontakt aufnehmen: Kontakt

Weitere News