Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen.Bitte stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.

1. Ligaspiel mit Hindernissen – Grün-Weiss 1. Herren verlieren gegen Kurdistan 1:2

Dem ersten Spiel der Saison fieberte man bereits seit Wochen entgegen. Nachdem der Kader sich neu geformt hatte und die Mannschaft eine tolle Vorbereitung durchlaufen hatte, wollte man es nun zum Saisonstart wissen. Hier unser Bericht zum Spiel.

Ein alter Hartplatz, der zu Matsch wurde.

Nachdem die ersten Testspiele und die Vorbereitung sehr positiv verlaufen waren, ging man zum Saisonstart mit einem sehr guten Gefühl in die erste Partie. Die Spieler waren hoch motiviert und voller Vorfreude, dass erste Punktspiel der Saison austragen zu dürfen. Beflügelt hatte zudem auch der jüngste Erfolg im Oddset Pokal, gegen den (fast) Aufsteiger der letzten Saison, Rot-Weiss Wilhelmsburg. Diesen hatte man vergangene Woche mit einem 3:0 nach Hause geschickt.

Der heutige Gegner FC Kurdistan Welat, ist kein unbeschriebenes Blatt. Der Bezirksliga Süd Absteiger, gilt als einer der Ausfstiegsfavoriten.

Informationen zu der Aufstellung und zum Spielverlauf erhaltet ihr bei fussball.de.

1. Halbzeit

Starker Regen ließ den Hartplatz aufweichen und machte viele Stellen besonders rutschig. Das Spiel wurde daraufhin 6 -8 Minuten später angepfiffen, sodass dem ersten Spieltag nichts mehr im Wege stand. Der FC Kurdistan Welat spielte zuhause und genau das durfte auch später der entscheidende Faktor gewesen sein. Der Hartplatz war als Spielfeld nicht einfach zu bespielen, da der Boden an vielen Stellen nachgab und die Spieler ins rutschen kamen.

Dennoch gingen die Mannen von Grün-Weiss bereits in der 4. Minute in Führung. Mit dem Führungstreffer kam Grün-Weiss Harburg besser in die Partie und spielte immer ansehnlicheren Fußball. Kurze Zeit darauf, kam Kurdistan zum Zug und erzielte den Ausgleich. Die Partie war hart umkämpft und Grün-Weiss lies sich nicht vom Ausgleichstreffer der Gastgeber beeindrucken. Insgesamt gehörte Grün-Weiss die erste Halbzeit, durch mehr Spielanteile und Torchancen. Kurdistan Welat war sichtlich bemüht, machte sich aber, durch etliche Ballverluste, das Leben schwer. In der 27. Minute dann der erste große Aufreger. Durch die nicht mehr sichtbaren Markierungen, kam es zu einer zweifelhaften Elfmeterentscheidung. Der Versuch des Grün-Weiss Verteidigers den Ball zu klären ging nach hinten los. Stattdessen traf dieser den Spieler von Kurdistan, woraufhin der Unparteiische auf Elfmeter plädierte. Das Kuriose war, dass die Begrenzungen nicht mehr sichtbar waren und das Foul sichtbar außerhalb des Sechzehners stattfand.

Der Keeper von Grün-Weiss ahnte die Ecke und parierte stark. Der flach geschossenene Ball prallte daraufhin in die Mitte des Straufraums. Ein Spieler des Gastgebers reagierte am schnellsten und verwandelte den Nachschuss zum 2:1.

Viele Chancen, aber kein Tor für die Gäste

Das 2:1 warf die Mannschaft von Grün-Weiss allerdings nicht aus der Bahn. Das Spiel wurde nun zusehends hektischer und härter umkämpfter. Es gelang Grün-Weiss Harburg immer wieder vor das Tor des Gastgebers zu kommen, doch es fehlte am Ende die Kaltschnäuzigkeit bzw. Konzentration im Abschluss. Der Ball landete häufig über dem Tor oder in den Armen des Welat Torhüters. Gerade das letzte Drittel der ersten Halbzeit wurde durch Grün-Weisse Attacken beherrscht, sodass Kurdistan Welat kaum aus der eigenen Hälfte heraus kam.

2. Halbzeit

In der zweiten Halbzeit wechselten die Gäste und brachten somit neuen Schwung in das Spiel. Das Spiel plätscherte bis zur Mitte der 2. Halbzeit vor sich hin und die meisten Aktionen fanden auf zwischen den beiden Sechzehnern statt.

In der 65. Minute war es dann soweit. Erneut Elfmeter für die Gastgeber. Doch wieder parierte der Gästekeeper stark und beließ es damit beim 2:1 für Welat.

Grün-Weiss bemüht, aber auch ohne Fortune

Gegen Ende des Spiels warf Grün-Weiss noch einmal alles noch vorne und machte Welat das Leben schwer. Mit viel Ballbesitz versuchte Grün-Weiss Harburg auf das 2:2 zu drängen. Der Platz war sichtbar aufgelöst und bot nur noch wenig halt. Gerade an den Außenlinien wurde es sehr schwer den Stand nicht zu verlieren.

Kurz vor dem Ende, in der 82. Minute, dann der nächste große Aufreger. Handspiel im Strafraum, durch Kurdistan Welat und der folgerichtige Pfiff des Schiedrichters. Mit diesem Elfmeter hätte man einen Punk mitnehmen können oder sogar noch das Spiel drehen können. Leider vergab man den Elfmeter und ging mit einer unglücklichen Niederlage vom Platz.

Glückwunsch an Kurdistan Welat für die ersten 3 Punkte der Saison.

 

Fazit:

Es war ein Saisonstart mit vielen Emotionen auf beiden Seiten und schwierigen Platzverhältnissen. Am Ende hatte es Grün-Weiss Harburg auf dem Fuß, den Ausgleich zu erzielen und einen verdienten Punkt mit nachhause zu nehmen. Leider ohne Erfolg. Nun heißt es den Kopf frei machen, um im kommenden Spiel in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

Weitere News